Bescheidene Sommerernte

Das Fachzentrum Bienen und Imkerei des DLR Westerwald-Osteifel erhebt seit Jahren Daten zur Frühjahrs- und Sommerhonigernte der Imker. Nach Auswertung von über 90 Prozent der Rückmeldungen hat Dr. Christoph Otten nun erste Zahlen veröffentlicht.

Kerstin Neumann
Kerstin Neumann

Ausgewertet wurden 5.511 Meldungen von Imkern aus allen Teilen der Republik. 12 Prozent der Meldenden gaben an, überhaupt keinen Sommerhonig geerntet zu haben. Die Imkereien, die Honig ernten konnten, kamen auf einen Durchschnittsertrag von 13,5 kg. Zählt man die ohne Ernte hinzu, ergibt sich ein Durchschnitt von nur 11,9 kg.
Dabei sind die regionalen Unterschiede sehr groß. Spitzenreiter ist Berlin mit 23,6 kg, gefolgt von Bremen und Sachsen mit je 20,1 kg und Hamburg mit 19,5 kg. In zwei Bundesländern – Saarland und Schleswig-Holstein – lag der Durchschnittsertrag unter 10 kg. Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz melden etwas über 10 kg. Die anderen Länder liegen zwischen diesen Extremwerten.

kn

Quelle: PM DLR Westerwald-Osteifel, Fachzentrum Bienen vom 25.08.2016