Bienengesundheit aktuell: Österreich lässt Varroamittel zu

Durch die Zulassung von zwei weiteren Medikamenten zur Behandlung der Varroose entspannt sich die Situation für die österreichischen Imker grundlegend. Was bedeutet das für Deutschland? Dürfen die Medikamente jetzt auch bei uns angewendet werden?

© www.imkerbund.at
© www.imkerbund.at

Wie in der Juniausgabe gemeldet (siehe „Varroamittel in Östereich“, Dr. R. Moosbeckhofer) waren in Österreich seit Jahresbeginn 2014 allen Bienenarzneimitteln bis auf die thmyolhaltigen Präparate die Zulassung entzogen worden. Seit Juli dieses Jahres sind nun weitere folgende Arzneimittel zugelassen:

  • 85%ige Ameisensäure als AMO Varroxal
  • 3,5%ige Oxalssäure als Dany`s BienenWohl

Damit entspannt sich die Situation bei der Behandlung der Varroose in Österreich grundlegend.

Aber auch für deutsche Imker hat dies Auswirkungen. Im Falle eine Therapienotstandes, wie er in Bayern und Baden-Württemberg bei später Waldtracht und kühler Witterung entstehen könnte, kann nun der Tierarzt im sogenannten Kaskadensystem die 85%ige Ameisensäure verschreiben und aus Österreich importieren (siehe Kasten „Was passiert beim Therapienotstand, Dr. W. Ritter). Vor dieser Zulassung in Österreich musste der Tierarzt nicht nur ein Rezept, sondern die Rezeptur mit ausstellen, aufgrund derer das Medikament hergestellt werden konnte. Dies war meist relativ teuer und wurde nur ungern von den Tierärzten durchgeführt. Auch wenn die 85%ige Ameisensäure in Österreich nun erhältlich ist, darf man sie auch weiterhin nicht ohne Verschreibung durch den Tierarzt in Deutschland verwenden.   Das gilt auch für das in Deutschland nicht zugelassene „Dany’s BienenWohl“. Da hier aber vergleichbare Präparate erhältlich sind, liegt kein Therapienotstand vor. „Dany’s BienenWohl“ darf daher in Deutschland weder vom Tierarzt verschrieben werden noch sonst irgendwie angewandt werden. Dies könnte sich erst ändern, wenn die jeweiligen Hersteller bei der deutschen Zulassungsbehörde einen Antrag auf gegenseitige Anerkennung stellen.
Dr. Wolfgang Ritter
ritter@bienengesundheit.de

Die komplette aktuelle Liste der in Österreich für Honigbienen zugelassenen Varroabekämpfungsmittel findest man im Arzneispezialitätenregister, wenn man als Zieltierart „Honigbiene“ eingibt und auf Suchen drückt.