Bienensterben von Ostern im Ortenaukreis ist aufgeklärt

Der Verdacht der Imker hat sich bestätigt: Der Einsatz eines verbotenen Pflanzenschutzmittels war Ursache des Bienensterbens im nördlichen Ortenaukreis.

Über das Bienensterben im nördlichen Ortenaukreis hatten wir berichtet.
Wie der SWR nun meldet, hatte ein Landwirt das in der EU seit 2003 verbotene Mittel ME 605 in seiner Apfelplantage eingesetzt. Das Amt für Landwirtschaft mit Sitz in Offenburg werde den Landwirt überprüfen. Es handele sich um einen Einzelfall. Eine Gefahr für Menschen bestehe nicht, die Äpfel dürften aber nicht als Tafelobst verkauft, sondern allenfalls zu Schnaps verarbeitet werden. Die Untersuchung im Julius Kühn-Institut hatte zudem ergeben, dass andere Landwirte ein ungefährliches Mittel in zu hoher Dosierung ausgebracht hätten.

Quelle: SWR, 3.7.2014

kn