Bienenvölker hungern

Das Fachzentrum Bienen der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau warnt vor Futterknappheit in den Bienenvölkern. Wegen der schlechten Witterung konnten die Bienen in vielen Regionen kaum Nektar oder Honigtau eintragen.

Dr. Stefan Berg/LWG
Dr. Stefan Berg/LWG

Gleichzeitig befinden sich derzeit die Bienenvölker auf dem Höhepunkt ihrer Entwicklung – ein Bienenvolk besteht jetzt aus dreißigtausend und mehr Bienen. Die Tiere benötigen jetzt pro Tag ein bis zwei Kilogramm Futter. Normalerweise kein Problem um diese Jahreszeit, denn die vielen Sommerblüten wie zum Beispiel Lindenblüten liefern noch reichlich Nahrung. Allerdings hat das Wetter viele Futterquellen ertränkt und die Bienen konnten bei Regen nicht fliegen.

Imker sollen Völker kontrollieren und gegebenenfalls füttern.
Die Imkerinnen und Imker werden gebeten die Futtervorräte der Bienenvölker zu überprüfen und die Vorräte eventuell zu ergänzen. Dies kann durch Futterwaben aus dem Lager geschehen oder durch die Gabe von Futter.
Informationen zur Fütterung von Bienenvölkern finden Sie auf der Internetseite der LWG unter www.lwg.bayern.de/bienen.