EU machts allen recht

    Die Entscheidungen in der EU zur Reform der europäischen Landwirtschaft für den Zeitraum bis 2020 verlaufen kompliziert. Beteiligt sind verschiedene bürokratische und politische Ebenen. Zunächst haben sich die europäischen Landwirtschaftsminister geeinigt. Sie haben die Vorschläge des EU-Kommissars Dacian Ciolos abgeschwächt. Verteilt werden rund 50 Milliarden Euro – pro Jahr.
Umstritten bleibt das sogenannte Greening, das an die Zahlungen geknüpft ist. Wie wägt man ökonomische und ökologische Interessen gegeneinander ab? Darum wird es in den Schlussverhandlungen mit dem Europaparlament und der Europäischen Kommission gehen. Sie beginnen im April und sollen Ende Juni abgeschlossen sein, „geschnürt in einem Gesamtpaket". Diese Gespräche werden Trilog genannt. gbr
Quelle und mehr Details: http://www.agrarheute.com/agrarministerrat-kompromiss-details