Europäische Winterverluste

Das Netzwerk COLOSS hat die vorläufige Auswertung seiner europaweiten Befragung zu den Bienenverlusten 2012 auf 2013 veröffentlicht. Wie zu erwarten, ist das Bild nicht einheitlich.

 

Über 15.000 Imker haben sich an der Umfrage beteiligt. Aus 19 europäischen Ländern stammen die Angaben, auch aus Israel und Algerien. Zusammen bewirtschaften die beteiligten Imkereien über 280.000 Bienenvölker. Das ist die Datenbasis.

Große regionale Unterschiede

Die Winterverluste schwanken zwischen 6% in Israel und 37% in Irland. Das schlechte Ergebnis Irlands ähnelt den separat erhobenen Daten aus Großbritannien und den USA, über die wir bereits berichtet haben: http://www.diebiene.de/britische-winterverluste-hoch http://www.diebiene.de/usa-verluste     COLOSS wird später im Jahr in der wissenschaftlichen Zeitschrift Journal of Apicultural Research genauere Angaben veröffentlichen (http://www.ibra.org.uk/categories/jar).   Neben einer Grafik, gibt es in der Pressemeldung eine Tabelle mit den Durchschnittswerten und Kontaktdaten der erhebenden Institute.    Bei uns in Deutschland, Österreich, Schweiz gingen die Verluste des Vorwinters von 20% zurück auf nunmehr 15%. In Südosteuropa sind die Zahlenwerte sogar geringer.     Die Vertreterin des COLOSS-Monitorings, Dr. Romée van der Zee vom Dutch Centre for Bee Research sagt: „Wir haben ein interessantes Muster im Bienenschwund über die letzten drei Jahre beobachtet. Wir glauben, dass für diese Verluste viele Faktoren einschließlich des Wetters verantwortlich sind, die nicht an Ländergrenzen halt machen.“     gbr   Quelle: PM COLOSS vom 24.7.2013 www.coloss.org Copyright Abbildung: Netzwerk COLOSS