Europas Winterverluste

Das internationale Netzwerk COLOSS sucht nach den Ursachen von Bienenverlusten. Es ist das älteste und größte Projekt seiner Art. Inzwischen gehören ihm 552 Mitglieder aus 78 Ländern weltweit an.

Karte der Winterverluste
Karte der Winterverluste © COLOSS

Für die Winterperiode 2014/15 haben die Wissenschaftler Bienenverluste in 31 Ländern ermittelt, von Norwegen bis Algerien, von Israel bis zur Ukraine und nach Russland. Die regionalen Unterscheide waren enorm, von 5% in Norwegen bis zu 25% in Österreich. Deutschland ist mit 21% gelistet.

Die Koordinatorin Dr. Romée van der Zee vom Niederländischen Zentrum für Bienenforschung sagt: „Die nordeuropäischen Länder haben traditionell geringere Winterverluste, wohl teilweise wegen des späteren Brutbeginns der Bienen. Weniger Brutzyklen bedeuten weniger Varroamilben. Allerdings haben die Bienenverluste viele Ursachen, es gibt sie auch ohne Varroaprobleme. Dies herauszufinden ist eins unserer Hauptziele.“

470 Tausend Bienenvölker wurden in der Umfrage von 23 Tausend Imkern repräsentiert, und diese mussten den Winterverlust von 68 Tausend Völkern hinnehmen, das entspricht einer Rate von 17,4% – doppelt so viele wie im Winter zuvor.   Quelle: PM Coloss vom 23. Juli 2015
gbr