Flug über einen Bienenkopf


Wie viele Bienen sieht ein Imker im Lauf der Bienenjahre? Unzählige, Hunderttausende, wenn nicht Millionen, könnte man antworten. Aber was heißt das: sehen? Wir sehen Bienen auf den Waben wuseln, wir sehen einzelne Bienen umherkrabbeln, am Rand des Bienenkastens, auf dem Trägerholz der Wabe oder auf der Imkerbluse, aber was sehen wir wirklich? Was können unsere Augen von den Bienengeheimnissen auflösen?     Eine mögliche Antwort gibt Stefan Diller. Er ist ja bekannt für seine REM-Aufnahmen, riesige Details, die mit dem Rasterelektronenmikroskop angefertigt werden. Nun hat er die Technik erweitert, zu SEM-Aufnahmen. SEM-Filme sind eine revolutionäre neue Art, Strukturen der Mikrowelt zu visualisieren. Eine virtuelle Kamera kombiniert die Farbgebung mit einem Flug über das Untersuchungsobjekt – in unserem Fall den Kopf einer Honigbiene.     Stefan Diller nennt sein in den letzten drei Jahren entwickeltes Verfahren "nanoflights®". Es wurde unlängst zum ersten Mal im Zweiten Deutschen Fernsehen, in der Reihe TerraX vorgestellt.     Zum Kameraflug im Rasterelektronenmikroskop klicken Sie bitte hier: http://www.nanoflight.info/nanoflight2.html  und wählen unten in der Mitte die „honey bee“.   gbr/Copyright: Stefan Diller