Haiger blüht

Blühende Kommune bietet Bienen Nahrung und Lebensraum

Mehr Blüten für Bienen (Honigbiene auf Lindenblüte) Foto: Gilbert Brockmann
Mehr Blüten für Bienen (Honigbiene auf Lindenblüte) Foto: Gilbert Brockmann

„Jede Kommune kann mit überschaubarem Aufwand einen Beitrag zum Erhalt von Bienen, Wildbienen, Hummeln, Schwebfliegen, Schmetterlingen und anderen Insekten leisten. Daher freue ich mich sehr, dass diese lebenswichtigen Bestäuber auch in Haiger zukünftig mehr Nahrung und gute Lebensbedingungen finden werden“, erklärte Umweltministerin Priska Hinz im mittelhessischen Haiger. Dort wurde auf einer über 1.800 Quadratmeter großen Fläche eine bienenfreundliche Blühmischung ausgesät, die neben Bienen auch anderen Bestäubern und Insekten ein breites Nahrungsangebot bietet.

Solche bienenfreundliche Blühflächen sind sehr wichtig, um auch nach der Rapsblüte die Insekten mit einer verlässlichen Nahrungsquelle zu versorgen. Die Vielfalt der Bienen und anderer bestäubender Insekten ist in Gefahr. Auch wenn die Zahl der Honigbienenvölker in den letzten Jahren gerade in den Ballungsräumen langsam wieder zunimmt, sind in Hessen von insgesamt etwa 420 einzeln lebenden Wildbienen-Arten 43 Prozent bedroht. Gerade Wildbienen und Hummeln leisten einen unersetzlichen Beitrag für unsere Nahrung. „Ohne die Bestäubung der unterschiedlichsten Insekten gibt es auch keine Ernte“, betonte Ministerin Hinz. Etwa 80 Prozent unserer Nutzpflanzen sind auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen – aktuell die Blüten der Apfel- und Kirschbäume.

Ein Rückgang der Bestäuber hat Auswirkung auf die gesamte Nahrungskette: Eine Studie des NABU in Nordrhein-Westfalen belegt einen Verlust von bis zu 80 Prozent der Insekten in den vergangenen 15 Jahren. Vielen Singvögeln wie auch dem Gartenrotschwanz, Mauersegler und der Mehlschwalbe dienen unter anderem Insekten als Nahrung. Besonders bei der Aufzucht ihrer Brut werden diese gebraucht. Weniger Insekten bedeuten deshalb für sie eine zunehmende Nahrungsknappheit und verminderten Bruterfolg. Der Imkerverein Haiger und Umgebung hat in enger Kooperation mit der Stadt Haiger die Aktion „Haiger blüht“ ins Leben gerufen..

Um in ganz Hessen die Bedingungen speziell für Bienen und andere Bestäuber zu verbessern, hat das Umweltministerium im März die landesweite Kampagne „Bienenfreundliches Hessen“ gestartet. Ziel ist es, Hessen stärker zum Blühen zu bringen und auf dem Land sowie in der Stadt das Nahrungsangebot für Bienen und andere Bestäuber zu vergrößern. Eine landesweite Aktionswoche vom 14. bis 20. August zum Thema Bienen, einer bienenfreundlichen Landwirtschaft mit Gartenbau, mit vielen weiteren Aktionen in Hessen und die Homepage www.bienen.hessen.de zeigen, wie jede/r selbst aktiv werden kann.

 

Quelle: PM Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz am 5. Mai 2017.