Honig beliebtester natürliche Brotaufstrich

KM-HP-Honigverband
Foto: G. Brockmann

Fast jeder zweite Deutsche entscheidet sich gerne für den goldfarbenen Brotaufstrich. Neben wichtigen Spurenelementen enthalten Honige auch einen hohen Anteil von Frucht- und Traubenzuckern. Diese natürlichen Inhaltsstoffe versorgen den Körper am Morgen mit wertvoller Energie und dienen als wichtiger Kraftspender. Die Fans des natürlichen Brotaufstrichs werden jährlich mehr (2014: 49,1 Prozent, 2015: 47,6 Prozent, 2016: 49,7 Prozent). Angeführt wird das Ranking von Marmeladen und Konfitüren, die laut Umfrage von rund 75 Prozent der Befragten mehrmals pro Monat als Brotaufstrich konsumiert werden.
Aktuell veröffentlicht der Honig-Verband e. V. die neuesten Importzahlen von Honig nach Deutschland. Mit 43.229 t ist die Nachfrage des oft als Brotaufstrich verwendeten Naturprodukts im ersten Halbjahr 2017 unverändert hoch. „Sollte der Bedarf auch in der zweiten Jahreshälfte gleichbleiben, könnte die Gesamteinfuhrzahl aus 2016 noch einmal übertroffen werden“, meint Dr. Helena Melnikov, Geschäftsführerin des Honig-Verbandes e. V. „Das ist kaum verwunderlich: Qualität und Eigenschaften machen Honig für Verbraucher so wertvoll.“ Egal, ob der Honig aus Deutschland oder dem Ausland stammt, in den deutschen Handel gelangt nur Honig, der den strengen Auflagen und dem Reinheitsgebot der Deutschen Honigverordnung entspricht. „Mit dem Honig holt man sich den Urlaub an den Frühstückstisch“, meint Dr. Melnikov. „Denn ca. 80 Prozent des in Deutschland verzehrten Honigs, wird importiert. Der meiste Honig kommt aus Südamerika. Der Biss ins Honigbrot wird so zur kulinarischen Weltreise.“

Der Honig-Verband e. V. ist die Stimme der deutschen Honigimporteure und -abfüller. Die Branche importiert jährlich 80.000 t im Gesamtwert von 250 Millionen Euro. Der Verband verwendet sich für einen freien und fairen Warenhandel. Der Tag des deutschen Butterbrotes ist ein deutschlandweiter Aktionstag, der 1999 ausgerufen wurde. Seitdem feiern Anhänger des Butterbrotes den Ehrentag an jedem letzten Freitag im September.

Quelle: PM Honigverband am 28. 9. 2017