Hummeln vertreiben Meisen aus dem Nistkasten

Werden Hummeln (Bombus ardens) gestört oder angegriffen, geben sie einen aggressiven Summton von sich. Dieses Warnsignal setzen sie auch im Konkurrenzkampf um die besten Nistplätze ein. Da das Heranschaffen von Polstermaterial sehr mühsam ist, übernehmen die Insekten gerne fremde Nester. Am liebsten solche Astlöcher oder geschützte Höhlen in Bäumen, die bereits wohlgepolstert sind. Dafür vertreiben die Hummeln sogar Singvögel aus ihren Nistplätzen, wie Forscher aus Südkorea nun berichten. Bereits brütende Meisen assoziieren das Hummelsummen offenbar mit akuter Gefahr und flüchten letztlich aus ihren Nistkästen. So erklärt es sich auch, dass in so manchen von Hummeln besiedelten Kästen unausgebrütete Vogeleier gefunden werden.   Dr. Heike Ruff   Quelle: Jablonski PG et al: Warning signals confer advantage to prey in competition with predators: bumblebees steal nests from insectivorous birds. Behavioral Ecology and Sociobiology, 2013; DOI: 10.1007/s00265-013-1553-2