In den Niederlanden 10% Winterverluste der Bienen

Im dritten Jahr verzeichnen die Niederlande relativ geringe Winterverluste bei Bienen. Wie die Universität Wageningen und der Holländische Imkerbund NBV melden, lag die Verlustquote im Winter 2012/13 bei 13%, im Jahr 2013/14 bei 9% und nun im Winter 2014/15 bei 10%. 59% der Befragten hatten sogar keinerlei Bienenverluste.

Biene auf Mirabellenblüte
Biene auf Mirabellenblüte © Christian Pfeil

Dies ist das Resultat einer telefonischen Befragung vom 2. April 2015, die vom holländischen Imkerbund und von Bienenforschern der Universität Wageningen durchgeführt wurde. In früheren Wintern hingegen lag die Bienensterblichkeit alarmierend hoch, bei Werten bis zu 25%.

Einschränkend sagen die Forscher, dass im Moment die kritische Phase bei der Auswinterung der Bienen allerdings noch nicht überwunden ist. Der Frühling muss erst noch seine Blütenpracht bei warmen Temperaturen entwickeln, damit die Bienen genügend Pollen und Nektar sammeln können.

Warum sich die Bienensterblichkeit im Winter so verbessert hat, können die Forscher noch nicht genau angeben. Sie hoffen aber, dass die hohen Verlustraten der Vergangenheit angehören. Eine Ursache könnte sein, dass die Imker die Varroamilbe konsequenter als bisher bekämpfen, auch mit einer Winterbehandlung.

gbr

Quelle: http://www.wageningenur.nl/en/Expertise-Services/Research-Institutes/plant-research-international/show/Low-winter-mortality-in-bee-colonies-for-the-third-year-in-a-row.htm