Jens Pistorius ist Apisticus des Jahres 2017

Apisticus
In diesem Jahr gab es sogar zwei Ehrungen: Dr. Jens Pistorius (links) ist der Apisticus des Jahres. Dr. Werner Mühlen (rechts), der „Vater des Apisticus-Tages“, wurde von NRW-Landwirtschaftsminister Johannes Remmel für sein jahrzehntelanges engagiertes Wirken in der Bienenkunde der Landwirtschaftskammer mit der Goldenen Medaille des Ministeriums geehrt. Foto: K. Neumann

Traditionell ehrt der APIS e.V. mit diesem Titel anlässlich des Apisticus-Tages in Münster eine Person, die sich in besonderer Weise um die Imkerei verdient gemacht hat. Dr. Jens Pistorius setzt sich schon seit Jahren am Julius Kühn-Institut für den Bienen- schutz ein, seit dem vergangenen Jahr leitet er das neugegründete Institut für Bienenschutz. Damit hat er den wichtigsten und zugleich schwierigsten Posten innerhalb der Bienenwissen- schaft inne, wie Alfons Pohlmann in der Laudatio betonte. Er befinde sich gewissermaßen auf dem Schleudersitz zwischen deutschen und europäischen Zulassungsbehörden, chemischer Industrie, Prüflaboren, Landwirtschaft und Imkerschaft – dabei sei er stets seriös, ausgleichend, sachlich und mit Empathie, aber nie emotional. Letzteres falle ihm manchmal schwer, erwiderte der Geehrte in seiner Dankesrede, sei er doch selbst passionierter Imker. Er versprach, weiterhin mit ganzer Kraft für die Bienen zu kämpfen. In seinem anschließenden Vortrag gab er einen Überblick, welche vielfältigen und komplexen Aufgaben hier zu lösen sind. Wir wünschen ihm dabei viel Erfolg!

Die Redaktion