Kleiner Beutenkäfer – neuer Fund in Italien

In der italienischen Provinz Reggio di Calabria ist am 16. September 2015 erneut ein Volk mit einem adulten Kleinen Beutenkäfer und einer Larve gefunden worden.

Kleiner Beutenkäfer Aethina tumida in einer Beute
Kleiner Beutenkäfer Aethina tumida in einer Beute © Marc Schäfer

Der Bienenstand befindet sich im Umkreis von 20 km um den Ausbruchsherd vom letzten Jahr. Dies ist der erste Käferfund in diesem Jahr und zeigt, wie schwierig die Ausrottung eines neu eingeschleppten Schädlings ist. In allen bisher aufgedeckten Fällen wurden die Käfer nicht mit Hilfe einer Falle, sondern aufgrund einer visuellen Inspektion entdeckt. Das zeigt zwar wie niedrig der Befall immer noch zu sein scheint, lässt aber Zweifel an der Zuverlässigkeit der negativen Befunde aufkommen. Schließlich ist die visuelle Untersuchung eines Käfers, der vor den Bienen und dem Licht flieht, äußerst schwierig.    Trotzdem muss man an dem bisherigen und offensichtlich erfolgreichen Bekämpfungskonzept festhalten, denn schließlich ist dies nach 9 Monaten der erste Käferfund im Jahr 2015. Überall auch in Deutschland wird nach dem Käfer gesucht. Allein in Baden-Württemberg werden jedes Jahr für die Ausstellung von Gesundheitszeugnissen und im Rahmen der Seuchenbekämpfung mehrere tausend Proben und Völker auch auf den Befall mit dem kleinen Beutenkäfer überprüft. Nochmals, es besteht kein Grund zur Panik: Der Kleine Beutenkäfer ist, wenn er dann mal da sein sollte, absolut zu managen.   Dr. Wolfgang Ritter          ritter@bienengesundheit.de  Quelle: http://www.izsvenezie.it/aethina-tumida-in-italia/