Offensichtlich ein Fall von Bienenvergiftung in Leverkusen

Wie der Leverkusener Stadtanzeiger berichtet, sind am 31.03. und 01.04.2014 bis zu zwei Drittel aller Bienen der Völker entlang des Rheins in Rheindorf-Süd und Hitdorf durch Vergiftung gestorben. Nun suchten Experten nach dem Verursacher, heißt es in der Meldung vom 2. April.

  Wie der Leverkusener Amtstierarzt Kurt Molitor berichtete, seien 20 bis 30 Völker von sechs Imkern betroffen. Die Vergiftung sei am Montag sehr schnell verlaufen. Link zum Leverkusener Stadtanzeiger

Am 15. April meldet der Leverkusener Anzeiger nun, dass die Ursache gefunden sei: das Neonicotinoid Clothianidin.                                                  Link zum aktuellen Stadtanzeiger

Zum Thema Bienenvergiftungen haben wir gerade im Aprilheft einen Brennpunkt gebracht. Dort können Sie sich über das richtige Vorgehen bei einem Verdacht auf Bienenvergiftung informieren und erfahren vieles über Hintergründe, Versicherungsfragen, das abgestimmte Vorgehen in Baden-Württemberg und Niedersachsen und vieles mehr.