Pilzvernichtungsmittel können Bienen schaden

Wenn Bienen Pollen sammeln, können sie mit verschiedenen Pflanzenschutzmitteln in Kontakt kommen. Dass Insektizide bereits in geringen Mengen als Nervengift auch auf Bienen wirken, haben bereits einige Studien belegt. Was aber passiert, wenn die Bienen in der Natur diesen Substanzen gleichzeitig ausgesetzt sind, zeigen nun amerikanische Forscher des Bienenforschungsinstituts (Bee Research Laboratory) in Beltsville. Dazu haben sie Bienenvölker zur Bestäubung unterschiedlicher Trachtpflanzen (Mandel, Apfel, Heidelbeere, Preiselbeere, Gurke, Kürbis, und Wassermelone) in sieben Versuchsfelder an die Ostküste der USA gebracht. Bei der anschließenden Analyse entdeckten sie in den gesammelten Pollen insgesamt 35 verschiedene Pestizide. In jeder Pollenprobe wurden durchschnittlich neun Pestizide gefunden, wobei Insektizide und Pilzvernichtungsmittel (Fungizide) in jedem Pollen vorhanden waren. In fast jeder vierten Probe waren auch Herbizide nachweisbar.
Bislang ging man davon aus, dass Fungizide einigermaßen unschädlich für Bienen sind. Die Untersuchungen zeigen jedoch, dass auch Fungizide die Abwehr der Bienen gegen Parasiten schwächen. Bienen, die das in der EU zugelassene Fungizid Pyraclostrobin mit dem Pollen aufgenommen hatten, erkrankten fast dreimal so häufig an Nosema ceranae wie Bienen, die damit nicht in Kontakt gekommen sind. Aber auch vom Imker zur Varroabekämpfung eingesetzte Mittel wie Amitraz und Fluvalinat erhöhen die Anfälligkeit der Bienen, an Nosema zu erkranken. Obwohl die Abwehr gegen diesen Parasiten durch die Varroamittel offensichtlich geschwächt wird, überwiegt nach Meinung der Forscher der Nutzen durch den Schutz vor den Varroamilben. Aufgrund der schädlichen Wirkung für Bienen und andere Insekten hat die EU bereits in diesem Jahr den Gebrauch verschiedener Insektizide zeitweise verboten oder stark eingeschränkt. Die aktuelle Studie zeigt jedoch, dass nicht nur Kombinationswirkungen von Pestiziden, sondern auch die Auswirkung von Pilzvernichtungsmitteln zukünftig in Zulassungsverfahren berücksichtigt werden sollten.   Dr. Heike Ruff

Quelle: Pettis JS et al: Crop Pollination Exposes Honey Bees to Pesticides Which Alters Their Susceptibility to the Gut Pathogen Nosema ceranae. (2013) PLoS ONE 8(7): e70182. doi:10.1371/journal.pone.0070182