Slowenien: Weltbienentag am 20. Mai

Die Republik Slowenien will auf Vorschlag des Slowenischen Imkerbunds bei den Vereinten Nationen beantragen, den 20. Mai zum Weltbienentag auszurufen. Eine solche Maßnahme würde der Bedeutung der Bienen und ihrer Produkte weltweit gerecht werden, so der slowenische Imkerpräsident, Boštjan Noč, am 15. Mai in einer Verlautbarung.

Der 20. Mai ist der Geburtstag des historischen Imkerpioniers Anton Janša (sprich: Janscha). Er lebte von 1734 bis 1773, war der erste Lehrer für moderne Bienenhaltung und wurde von der Kaiserin des Heiligen Römischen Reichs Maria Theresia von Österreich zum Lehrer auf Lebenszeit an der Wiener Imkereischule ernannt. Ihm wird die Erfindung des Krainer Bauernstocks zugeschrieben.

Auf dem Treffen der EU-Landwirtschaftsminister in Brüssel am 12. Mai signalisierten viele Mitgliedsstaaten ihre Unterstützung des Weltbienentags, Ungarn, Österreich, Zypern, Polen, Luxemburg, Spanien, Italien, Niederlande, Litauen, Deutschland, Slowakei, Tschechien, Estland, Kroatien, Griechenland, Frankreich, Schweden, Portugal, Belgien und das Vereinigte Königreich. Auch die Europäische Kommission selbst sowie weitere Länder wie Rumänien, Malta und Bulgarien äußerten ihre Sympathie für das Vorhaben.

Die Initiative aus Slowenien zum Weltbienentag wird auch von imkerlichen Verbänden mit ihren Repräsentanten wie zum Beispiel Gilles Ratia, Präsident der Apimondia oder von Etienne Bruneau, Präsident der Wissenschaftskommission der Apimondia Sektion „Imkereitechnologie und Qualität“ befürwortet.

Wer die Weltbienentag-Initiative Sloweniens unterstützen möchte, schreibt an Peter Kozmus  peter.kozmus@czs.si

Weitere Informationen (in englischer Sprache) http://czs.si/content/wbd

Quelle (in englischer Sprache) http://czs.si/Admin/load.php?sif_ob=16&sif_file=objave_podrobno&sif_parent=6069   gbr