sternenfair-Milch seit 2010

Walter Haefeker, der als Präsident des Europäischen Berufsimkerverbandes sternenfair seit Beginn an begleitet: „Die Zusammenarbeit von Landwirten und Imkern trägt Früchte. Die Biene als Bestäuber von Nutzpflanzen braucht Schutz, sonst bestäuben wir bald mit dem Pinsel jede Blüte von Hand, wie es teilweise in China schon der Fall ist.“

MVS sternenfair
MVS sternenfair

Die diesjährige Prämierung der besten Betriebe in den Bereichen Tiergesundheit, Futterqualität, Nährstoffbilanz der Betriebe und Omega-3-Gehalt der Milch zeigt, dass die Milchmarke sternenfair Grundsätze zum Wohle von Milchbauern, Tieren, Umwelt und Verbrauchern vereint. Dabei legt die MVS Milchvermarktung, welche die Milchprodukte von sternenfair vertreibt, nicht nur Wert auf die Umsetzung dieser Grundsätze, sondern genauso darauf, dass die angestrebten Ziele damit auch erreicht werden.

Deshalb werden die Betriebsdaten der beteiligten Landwirte regelmäßig ausgewertet und die besten Betriebe ausgezeichnet. Die Futterqualität spielt im sternenfair-Konzept eine bedeutsame Rolle, die wiederkäuergerechte Fütterung steht im Fokus. Nicht nur, dass alle Futtermittel ohne Gentechnik sind und nicht aus Übersee stammen. Zusätzlich sind der Kraftfutteranteil auf 1.500 kg pro Kuh und Jahr und der Silomaisanteil auf 30 % in der Ration begrenzt. Denn was wäre sinnvoller als der Kuh das zu füttern, was sie von Natur aus braucht und mag, nämlich Futter von unseren Wiesen und Weiden. Ein hoher Anteil Grünlandfutter ist jedoch nicht nur gesund für die Tiere, sondern bringt zugleich die wertvollen Fettsäuren wie Omega-3 aus Gräsern und Kräutern in die Milch. Insgesamt können alle Betriebe auf eine verbesserte Tiergesundheit, geringeren Nitratüberschuss, beste Futterqualität und eine durch die Omega-3-Werte nachweislich hochwertigere Milch stolz sein.

„Wir sind immer offen für neue Erkenntnisse und nehmen sie in unser Konzept mit auf – wenn es sinnvoll ist“, sagt Geschäftsführer Jakob Niedermaier. So wird im kommenden Frühjahr ein Mähwerk vorgestellt und getestet, das das Prinzip des alten Messerbalkens neu aufgelegt hat. Damit wäre nicht nur ein besonders bienenschonendes Mähen, sondern auch weniger Bodendruck und geringerer Dieselverbrauch verbunden. Ob es praxistauglich ist, wird sich zeigen.  Sternenfair schaut optimistisch in die Zukunft. Dass eine Billigpreispolitik nicht nachhaltig ist und zu Lasten der Produktqualität geht, ist inzwischen vielen Verbrauchern bekannt. Nicht nur bei der täglichen Arbeit auf dem Hof, sondern auch bei Verkostungen und auf Messen setzen sich die Milchbauern von sternenfair weiter für ihre hochwertige Milch und Transparenz in der Milcherzeugung ein.

Quelle: PM www.sternenfair.de „Ehrung der besten Milcherzeuger 2016“