Transatlantisches Freihandelsabkommen TTIP und die Bienen

Einladung zum Informationsabend im Vorfeld der 44. Süddeutschen Berufs- und Erwerbsimkertage in Donaueschingen.

DBIB-EPBA
© DBIB-EPBA

Die Regierungen Europas und der USA planen das Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen(TIPP). Vorreiter ist das Handelsabkommen mit Kanada (CETA). Braucht Europa Handelsabkommen wie CETA und TTIP? – Der internationale Handel wird doch bereits durch die WTO geregelt.

  • Wie kommen die Verhandlungspositionen der beiden Seiten zustande?
  • Warum werden Verhandlungen hinter verschlossenen Türen geführt?
  • Können wir der EU-Kommission blind vertrauen?
  • Welche Einflussmöglichkeiten haben die Bürger auf beiden Seiten des Atlantiks?
  • Welche Rolle spielt das Thema „Gentechnik“?

Der Referent, Walter Haefeker, ist Präsident des Europäischen Berufsimkerverbandes und Vorstandmitglied des Deutschen Berufs- und Erwerbsimkerbundes. Er beleuchtet anhand seiner langjährigen Erfahrungen als Imkervertreter in Brüssel das Verhalten der EU-Kommsission bei den TTIP-Verhandlungen. Auf Grundlage seiner 14jährigen beruflichen Tätigkeit in den USA/Silicon Valley als IT-Manager, versucht Walter Haefeker das Zustandekommen der amerikanischen Verhandlungsposition zu erklären.     Donnerstag, 23. Oktober 2014, 20:00 Uhr Hotel Wyndham Garden in Donaueschingen, Hagelreinstr. 17
Der Eintritt ist frei.
PM – DBIB und EPBA