TV-Tipp: 3. Juni 20.15 Uhr ServusTV

„Terra Mater – Bienen – Eine Welt im Wandel“ begleitet Forscher und Bienenfreunde aus den USA, Mexico, Panama, Puerto Rico und Österreich beim Kampf um die Biene und zeigt dabei alternative Wege aus der Bienenkrise auf.
– Erstaustrahlung –
– Ein Film von Dennis Wells –

Die Terra Mater Dokumentation „Bienen – Eine Welt im Wandel“ begleitet weltweit
Wissenschaftler, die auf der Suche nach Lösungen sind, um die Honigbiene vor dem
Aussterben zu bewahren. Dabei kommt seit einiger Zeit die „afrikanisierte“ Biene ins Spiel. Der Hybrid aus der westlichen Honigbiene und der wilden afrikanischen Biene ist auf Grund seiner Aggressivität in Verruf geraten und durch die Medien als Killerbiene bekannt geworden. Gleichzeitig ist sie aber auch die einzige Bienenart, die sich gegen die Varroa Milbe, den größten Feind der Honigbiene, wehren kann.

Neben der Honig- und der Killerbiene gibt es schätzungsweise noch über 20.000 weitere
Bienenarten. Auf der ganzen Welt ziehen Wissenschaftler diese alternativen Bestäuber-Insekten nun für Nutzpflanzen in Betracht. Sie sollen die Honigbiene keinesfalls ersetzen, jedoch in Zukunft unterstützen. Die Dokumentation begleitet jene Wissenschaftler in den USA, Mexico, Panama, Puerto Rico und Österreich dabei, mehr über die noch unbekannten Pflanzenbestäuber in unseren Feldern und Wäldern herauszufinden. Dabei stoßen sie auf eine beachtliche Vielfalt an Farben, Größen und Lebensweisen. Neben der Mauerbiene, die in Kalifornien bereits zur Bestäubung von Mandelbäumen eingesetzt wird, gibt es zum Beispiel auch die sogenannte Squash-Biene, die jede Nacht in einer anderen Blüte schläft, oder die größte Biene Panamas mit einer Größe von 5 cm. Es gibt sogar Bienen, die Blumen nur deshalb besuchen, um Duftstoffe zu sammeln, mit denen sie ein Parfüm kreieren, um einen Partner anzulocken.
Der Film wurde als Koproduktion von Terra Mater Factual Studios, Taglicht Media Film- und Fernsehproduktion in Zusammenarbeit mit Smithsonian Channel realisiert.   Quelle: PM ServusTV Kristina Keinprecht