Varroa-Krise in der Imkerei – Landwirtschaftskammer Oberösterreich

Wie konnte es soweit kommen, fragt Peter Frühwald in seiner 15-seitigen Analyse über die derzeitigen Bienenwinterverluste.

„Quer durch das Land hat es in den Monaten Oktober und November massive Völkerverluste durch die Varroamilbe gegeben. Die Höhe der Verluste liegt zwischen 20 und 100 %.

Welche Gründe auch immer nach außen ins Feld geführt werden, die extreme Varroavermehrung in diesem Jahr ist in der weitaus überwiegenden Zahl der Fälle die Ursache.

Vereinzelt war auch die schlechte Begattung der Königin der Grund dafür, wenn ein Volk im Oktober drohnenbrütig geworden ist und dann aufgelöst werden musste oder zuvor schon eingegangen ist“ … schreibt Peter Frühwald von der Landwirtschaftskammer Oberösterreich.