Bienen Mitteleuropas

Felix Amiet, Albert Krebs
Haupt Verlag Bern 2012, 424 Seiten, 310 Farbfotos, 75 Zeichnungen
Preis 39,90 Euro
ISBN 978-3-258-07713-0

Zehn Seiten über Honigbienen in einem Bienenbuch von 424 Seiten … und trotzdem sei das Buch jedem Imker ans Herz gelegt. Gibt es doch unglaublich viele Verwandte unserer Honigbienen, die unser Interesse und unseren Schutz verdienen. Die Stärke des Buches liegt in seiner großzügigen Bebilderung, mit deren Hilfe es gut gelingen kann, im Feld beobachtete Wildbienen zu identifizieren. Beispiel Sandbiene Andrena: Allein 31 Arten werden in Text und Foto vorgestellt. Oder die pelzigen Hummeln: 15 Arten in wunderbaren Fotos, ganz leicht zu erkennen! Oder die Mauerbienen Osmia: 29 Arten! So werden alle 40 mitteleuropäischen Gattungen mit einer repräsentativen Auswahl von etwa 170 Arten vorgestellt. Einleitend erklären die Autoren die Biologie der Bienen und beschreiben ihre Lebensräume. Ein Bestimmungsschlüssel zeichnet über 50 Merkmale nach, die zur gesuchten Wildbiene führen können. Die Texte sind präzise und gut verständlich. Das Buch stützt sich weitgehend auf den gleichnamigen Titel von 1997, der noch von Andreas Müller mitverantwortet wurde. In der überarbeiteten Neuerscheinung 2012 ist die grafische Darbietung modernisiert, das Format deutlich vergrößert. Dies kommt dem praktischen Nutzen als Feldführer und Nachschlagewerk entschieden zugute und rechtfertigt letztlich auch den Preis des Bandes.
gbr