Im Fokus: Bienenwachs

Schon seit dem Mittelalter gilt Bienenwachs als Luxusgut. Und auch heute sind Produkte aus Bienenwachs in vielen Bereichen begehrt und für ihre hohe Qualität bekannt. Ein eigener Wachskreislauf ist gerade für Bio-Imker unentbehrlich. Armin Spürgin erklärt, wie Rotationsverfahren funktionieren, bei denen der Imker überschüssige Waben entnimmt und später in Form von neuen Mittelwänden wieder dem Volk zuführt. Entnommenes Wachs lässt sich sehr lange lagern, wenn es vor Wachsmotten geschützt wird.     Werden Altwaben nicht mehr gebraucht, lassen sie sich zu zahlreichen Produkten weiterverarbeiten. Dabei stehen viele verschiedene Geräte und Verfahren zur Wahl. Bienenwachs ist als Rohstoff natürlich für die Herstellung von Kerzen wichtig, daneben auch ein wertvoller Bestandteil von Produkten für Haushalt, Handwerk und Kunst. Als Bestandteil in medizinischen Pflegeprodukten ist es beliebt. Aber auch zur Holz- und Lederpflege ist es einsetzbar. Wie aus dem Wachs hochwertige Produkte zum Verkauf werden, erklärt der Autor ausführlich.     Armin Spürgin ist staatlicher Bienenfach- und Zuchtberater beim Regierungspräsidium Freiburg. Er arbeitet an der Entwicklung und Einführung von Konzepten zur Bekämpfung der Bienenseuchen zur Erzeugung rückstandsfreier Bienenprodukte sowie in der in Förderung und Betreuung des Imkernachwuchses.   Die bulgarische Ausgabe seines Buches "Bienenwachs" wurde übrigens in Bulgarien zum Fachbuch des Jahres 2013 gewählt.   Armin Spürgin: Bienenwachs. Gewinnung, Verarbeitung, Produkte 63 Farbfotos auf Tafeln, 20 Zeichnungen, kartoniert EUR [D] 19,90 / EUR [A] 20,50 / CHF 30,50 Stuttgart: Verlag Eugen Ulmer, 2. Auflage 2014  ISBN 978-3-8001-8097-4     Quelle: Ulmer-Verlag       gbr