10/2010: Wann muss eine Jungkönigin spätestens legen?

Frage:
Ist eine Untersuchung bekannt, nach maximal wie vielen Tagen eine vollwertig begattete Königin in Eiablage sein muss? Bei meiner Nachzucht mit Superwetter benötigten alle neun Königinnen 21 Tage vom Ei der Mutter bis zum Tochter-Ei. Bedenken habe ich immer, ob die Königinnen vollwertig besamt sind, wenn das Begattungswetter nicht gut ist.
Robert Weber
Henneystraße 30, 54293 Trier
E-Mail: rowe@freenet.de

Antwort:
Eine geschlüpfte Jungkönigin wird etwa sechs bis sieben Tage nach dem Schlupf brünstig und will zur Begattung ausfliegen. Kann die Königin nach etwa drei bis vier Wochen, bedingt durch schlechtes Wetter, noch nicht ausfliegen, verliert sich die Brünstigkeit und die Königin wird vom Volk abgestochen oder drohnenbrütig. Eine Königin, die erst nach 14 Tagen ausfliegt, ist genauso vollwertig wie bei einem ersten Ausflug nach sechs Tagen. Kann eine Königin in einer Schlechtwetterperiode nur an einem Tag kurz ausfliegen, wird sie unter Umständen nur von einem oder zwei Drohnen begattet. Das Volk wird sie umweiseln, weil die Spermakammer zu wenig gefüllt ist.
Imkermeister Fritz Schürzinger,
ehem. Leiter des staatl. Prüfhofs Kringell
Wilmerting 1, 94113 Tiefenbach
Tel. 08509-1061
E-Mail: fritz.schuerzinger@-t-online.de