11/2010 Was muss ins Bestandsbuch?

Frage:
Beim Einsatz von Varroabehandlungsmitteln sind alle Imker zum Führen eines Bestandsbuches verpflichtet. Doch welche Mittel bzw. Behandlungen müssen eigentlich eingetragen werden?
Diese Frage taucht immer wieder auf, weshalb wir sie an Fachberater Binder-Köllhofer weitergeleitet haben.
Ihre Redaktion

Antwort:
Ins Bestandsbuch müssen nur apotheken- oder verschreibungspflichtige Tierarzneimittel eingetragen werden. Dies sind zurzeit Perizin, Bayvarol-Strips, Thymolpräparate (Apiguard, Thymovar, Apilife VAR), Oxalsäurepräparate (Oxuvar, Oxalsäuredihydratlösung ad us. vet. Serumwerk Bernburg, oder eine durch einen Apotheker hergestellte Lösung). In Baden-Württemberg kann wegen Therapienotstand im Spätsommer auch die verschreibungspflichtige 85%ige Ameisensäure ad us. vet. eingesetzt werden – die Behandlung ist ebenfalls ins Bestandsbuch einzutragen. Eine allgemeine Zulassung hierfür ist in der Beantragung. Bei Bayvarol-Streifen ist zu beachten, dass durch Resistenzen bei den Milben die Wirkung u. U. nicht ausreicht. Nicht eingetragen werden die 60%ige Ameisensäure oder Sprühbehandlungen mit der 15%igen Milchsäure im brutfreien Zustand. Sie unterliegen nicht der Verschreibungs- oder Apothekenpflicht und sind frei im Handel erhältlich. Allerdings müssen sie in „ad us. vet. Qualität“ verwendet werden!
Siehe auch Schulungsmappe „Grundwissen für Imker“, Beitrag 10-02-04.

Tierarzneimittel, die rezept- oder apothekenpflichtig sind, müssen ins Bestandbuch eingetragen werden.
Tierarzneimittel, die rezept- oder apothekenpflichtig sind, müssen ins Bestandbuch eingetragen werden.

Ein PC-verwendbares Bestandsbuchformular gibt es auf http://www.badische-imker.de/
Bruno Binder-Köllhofer
Fachberater für Bienenzucht,
Erlenstraße 9, 35274 Kirchhain
Bruno.Binder-Koellhofer@llh.hessen.de