4/2009 Hat sich die Qualität der Gewährverschlüsse geändert?

Frage:
In Dezemberausgaben der Imkerfachzeitschriften gab der D.I.B. unter seinen Mitteilungen Änderungen zur Bestellung von Gewährverschlüssen bekannt. Dabei wurde ausgeführt, dass man die Papierpreiserhöhungen der Vergangenheit durch technische Umstellungen hätte auffangen können. Kann es sein, dass dies mit einer Qualitätsverminderung erreicht wurde? Ich meine festgestellt zu haben, dass das Papier der gelieferten Gewährverschlüsse immer dünner geworden ist und bei meiner letzten Lieferung Anfang Dezember 2008 die Gummierung sehr mangelhaft ist. Solange der Verschluss feucht ist, haftet er hervorragend auf dem Deckel, aber am nächsten Tag haben sich bis zu 80 Prozent wieder abgelöst. Auch durch nochmaliges Befeuchten lassen sie sich nicht wieder befestigen. Man muss dann auf die alte Methode mit dem Klebestift zurückgreifen.
Bei der D.I.B.-Geschäftstelle möchte ich anfragen, ob meine Beobachtungen und Deutungen zutreffen und ob die zukünftigen Gewährverschlüsse durch die ab dem 1. Januar 2009 erfolgte Preiserhöhung wieder die alte Qualität aufweisen. Von anderen Imkerinnen und Imkern würde ich gerne wissen, wie sie vorgehen, um sich die mehrfache Arbeit mit dem Nachkleben der Deckellaschen zu ersparen.
Reinhardt Vogtmann
Wölsau 7, 95615 Marktredwitz
honigladen@t-online.de

Anwort:
In den letzten Jahren hat sich die Papierqualität der Gewährverschlüsse nicht geändert. Es konnte allerdings vereinzelt vorkommen, dass die Gummierung unterschiedlich dick war. Seit Februar 2009 wurde auf ein anderes Papier mit Punktgummierung umgestellt.
Das Nichthaften der Gewährverschlüsse auf dem Deckel kann unterschiedliche Gründe haben: Fehlerhafte Gummierung des Gewährverschlusses, Deckel mit fehlendem Klebepunkt, Lagerschäden der Gewährverschlüsse etc. Gewährverschlüsse lagern teilweise recht lange bei den Imkern. Sie sollten – wie Honig – trocken, kühl und dunkel gelagert werden. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit leidet die Qualität der Gummierung. Das Papier saugt die Luftfeuchtigkeit auf, und es kommt zu einer mangelnden Haftfähigkeit. Bei Papier handelt es sich wie bei Honig um ein Naturprodukt, und daher kann es äußeren Einflüssen unterliegen. Eine allgemeine Aussage, warum Gewährverschlüsse nicht haften, können wir aus der Ferne nicht treffen. Wir bitten grundsätzlich von jeglichen Gewährverschlüssen, die zu beanstanden sind, Muster einzusenden, um der wahren Ursache nachgehen zu können.
Barbara Löwer
Deutscher Imkerbund e.V.
Villiper Hauptstraße 3, 53343 Wachtberg
deutscherimkerbund@t-online.de