Fragen zur Sauglingsbildung

Frage:
Mit Interesse habe ich den Bericht von Imkermeister Geert Staemmler in der April-Ausgabe, Seite 22, gelesen und habe zwei Fragen: Muss ich die Sauglingszarge nach dem Absetzen unbedingt an einen neuen Standort verbringen? – ich habe nur einen! Kann ich auch Brutwaben mit Weiselzellen in die Sauglingszarge hängen und darauf hoffen, dass eine neue Königin schlüpft?
Hans Reiter, hansreiter@aol.com

Antwort:
Man kann einen mit dem Saugling gebildeten Ableger, wie jeden anderen auch, natürlich am gleichen Standort belassen. Man muss sich nur darüber im Klaren sein, dass die eingeflogenen Bienen zu ihren alten Völkern zurückfliegen und die Ableger damit schwächer starten. Man bestückt deshalb den Saugling einfach mit ein bis zwei schlüpfenden Brutwaben mehr, so dass ihm genug Bienen bleiben.
Eine Wabe mit Weiselzellen würde ich nicht mit in die Sauglingszarge hängen, sie könnte das darunter befindliche „Spendervolk“ dazu animieren abzuschwärmen, und dann war alles vergebens. Wenn, dann würde ich die Wabe mit Weiselzellen erst dann dazugeben, wenn der Saugling abgesetzt und ein zwei Stunden weisellos war. Meist akzeptieren die Bienen die fremden Weiselzellen.
Geert Staemmler
Im Holt 38g, 23812 Wahlstedt
geert.staemmler@t-online.de