Lassen sich Varroamilben mit Licht bekämpfen?

Frage:
Wäre es nicht möglich, die Varroamilbe aus dem Bienenstock zu vertreiben, indem man mit Licht arbeitet? Die Milbe scheut von Natur aus das Licht und verkriecht sich im Dunkel des Bienenhaars. Deshalb wäre vielleicht ein Test interessant, den man in Bienenkästen mit Klarsichtwänden durchführt und in welche z. B. 10 Tage lang Licht eingelassen wird.

Thomas Knauber
Karl-Bröger-Straße 7, 91257 Pegnitz

Antwort:
In der Schädlingsbekämpfung wird dann mit Licht als Falle gearbeitet, wenn der Zielorganismus sich von Licht anlocken lässt. Dies ist aber bei der Varroamilbe nicht der Fall – im Gegenteil. Die Bienentraube, wo sich die Varroen aufhalten, ist als solche lichtundurchlässig; nur ihr Rand würde durch die Klarsichtwände beleuchtet werden. Soweit wir wissen, orientiert sich die Varroamilbe mehr mithilfe des Geruchssinns und wird weit mehr vom Hunger getrieben, als dass sie Schutz im Pelz der Biene sucht.
Prof. Dr. Job van Praagh
Nds. Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Institut für Bienenkunde
Herzogin-Eleonore-Allee 5
29221 Celle
E-Mail: jph@tiho-hannover.de