Probleme beim Verkauf von Lippenpflegestiften?

Frage:
Das Rezept von Lippenpflegestiften von Ramunas Lange (Ausgabe 4/2008, Seite 27) stieß offensichtlich auf reges Interesse unter den Lesern. Einige äußerten jedoch einerseits Bedenken, ob man solche Produkte so ohne weiteres verkaufen dürfe, und fragten andererseits, ob es nicht auch möglich wäre, ihnen noch Propolis zuzusetzen.

Der Autor beantwortete diese Fragen so:
Lippenpflegestifte fallen nicht unter das Arzneimittelrecht, weil sie ausschließlich als Pflegemittel (wie der Name schon sagt) eingesetzt werden. Allerdings fallen sie unter das Produkthaftungsgesetz. Um uns rechtlich abzusichern, führen wir eine Chargennummer je hergestellter Serie, von der wir auch je zwei Pflegestifte als Rückstellproben verwahren, ebenso wie eine Zutatenliste mit Kopien der Kaufbelege.
Wegen der weiterhin unsicheren Rechtslage bezüglich Propolis können wir nicht raten, unser Rezept um diese Komponente zu erweitern.
Ramunas Lange
Freiligrathstraße 8, 58099 Hagen
Tel. 02331-961719
imkereilange@aol.com