Propolis verklebter Apidea-Applikator!
Wie lässt er sich reinigen?

Frage: Ich verwende für die AS-Behandlung seit Jahren den Apidea-Säure-Applikator, da ich für meine Magazinimkerei bei dessen Anwendung keine „Aufsätze“ bzw. Leerzargen benötige. Aber: Die Unterseite des Applikators, der Schieber und sogar die Schwammtuchöffnungen werden mit Wachs bzw. Propolis erheblich verbaut, wie auch das Bild zeigt. Auch das Auflegen von dünnen Holzleisten auf die Wabenoberträger, um mehr Abstand zur Säureplatte zu erreichen, brachte meist keinen Erfolg. Ist eine Verbauung anderweitig zu verhindern bzw. wie lässt sich der Applikator wieder leicht reinigen?
Karl Horn, Idstein
Antwort: Im Bienenstock werden enge Abstände von den Bienen eher propolisiert, während sie weitere eher mit Wachs verbauen. Verhindern lässt sich das nicht. Immerhin handelt es sich ja um eine essentielle Lebensäußerung der Bienen und zeugt von ihrem wichtigen Hygiene- und Abwehrverhalten. Entfernen kann man die Propolis bei möglichst kalten Temperaturen. Größere Teile springen beim vorsichtigen Verbiegen des Plastikmaterials ab. Den Rest kann man an den überwiegend glatten Teilen mit einem scharfen Spachtel abschieben. Selbstverständlich lassen sich Wachs- und Propolisteile auch mit 1%iger Äznatronlösung oder mit dem im Fachhandel erhältlichen Propolisreiniger entfernen – Propolis auch mit hochprozentigem Alkohol. Zu prüfen wäre allerdings, ob dadurch die Kunststoffoberflächen des Gerätes nicht angegriffen werden. Möglicherweise verschwindet im konkreten Fall mit der Propolis auch die Beschriftung auf dem Apidea-Säure-Applikator. Man könnte es auch mit Sterillum versuchen – siehe Imker fragen Experten auf http://www.diebiene.de/propolis-546482
Armin Spürgin
Fachberater für Imkerei

Herr Horn erhielt inzwischen von seinem Imkereifachhändler den Tipp, den Applikator mit Fliegendraht zu umhüllen, damit die Bienen ihn nicht mehr verbauen können. Vielleicht gibt es ja noch weitere Ratschläge von anderen Imkern?