Auf nach Berlin – zum Kongress „Learning from the Bees“

Was können wir von den Bienen lernen? Nicht nur die vielbeschworene Schwarmintelligenz, sondern viel mehr – wie dieser Kongress in Berlin zeigen wird, der eine Menge hochkarätiger Namen aus Wissenschaft und Praxis zusammenführt. Die viertägige Veranstaltung, organisiert von der Mellifera-Regionalgruppe Berlin, wendet sich an alle Bienenliebhaber, aber ausdrücklich auch an Landwirte, Forstleute und Wissenschaftler. Ziel ist es, Gegensätze in Ideologie und Praxis zu überwinden und gemeinsam Anstöße zu entwickeln für die Zukunft der Imkerei und deren Beziehung zum Umweltschutz.

Zeidler im Pilicka-Wald in Polen. Foto: Mellifera-Regionalgruppe Berlin

Zunächst gibt es am 29. und 30. August einen zweitägigen Praxisworkshop zur Zeidlerei. Diese alte Kunst der Waldbienenhaltung, die in Polen und anderen Teilen Osteuropas überlebt hat, wird jetzt auch in Deutschland wiederentdeckt. Eine Gruppe polnischer Zeidler um Piotr Pilasiewicz und Przemyslaw Nawrocki wird den Teinehmern sämtliche Aspekte des Zeidlerns vermitteln, von den nötigen Sicherheitsaspekten über die Biologie der Waldökosysteme und der Rolle der Bienen darin bis natürlich zu den praktischen Aspekten des Waldimkerns, denn Bienen, die in einer Baumhöhle leben, müssen anders behandelt werden als in einer Magazinbeute.

Markus Imhoof, der in seinem Leben schon mehr gemacht hat als nur “More than Honey”.

Auf dem anschließenden Kongress am 31. August und 1. September sprechen unter anderem der Berliner Bienenforscher Prof. Randolf Menzel und der amerikanische Professor Thomas Seeley von der Cornell University, der seit Jahrzehnten wildlebende Honigbienen im Staat New York erforscht. Der schweizerische Filmemacher Markus Imhoof erzählt, wie er für seinen Dokumentarfilm „More than Honey“ recherchiert hat und wie die Arbeit an dem film ihn verändert hat. Der polnische Biologe Przemysław Nawrocki berichtet von seinen Erfahrungen mit der Baumbienenhaltung in Polen und von der Rolle, die wildlebende Honigbienen in Waldökosystemen spielen können. Auch Thomas Radetzki, Mitbegründer der Aurelia Stiftung und Initiator der erfolgreichen Bundestagspetition „Pestizidkontrolle jetzt!“, und der Biologe Torben Schiffer, gehören zu den Sprechern. Und in kurzen „Speed Bee Talks“, moderiert von Sarah Wiener, berichten weitere Forscher und Praktiker von ihren Ideen und Erfahrungen. Auch während des Kongresses werden die Arbeitstechniken der Zeidler, etwa das Herstellen und Arbeiten mit der Klotzbeute, vorgeführt.

https://www.learningfromthebeesberlin.de/