Bienenstich auf Joghurt backen

Bienenstich mit Honig lässt sich einfach selbst backen. Wir haben ein Rezept mit Joghurt. Außerdem: Wie der Kuchen zu seinem Namen kam - höchst kurios.

Bienenstich mit Joghurt schmeckt gut zum Frühstück oder auch zum Nachtisch. Foto: Maria Mertens
Bienenstich mit Joghurt schmeckt gut zum Frühstück oder auch zum Nachtisch. Foto: Maria Mertens

Ein Bienenstich muss nicht immer schmerzhaft sein, sondern auch zuckersüß. Und zwar, wenn es sich den Bienenstichkuchen handelt. Er wird normalerweise aus Hefeteig gebacken, mit einer Vanille- oder Sahnecreme gefüllt und karamellisierte Mandeln zieren sein Haupt. Wir haben ein leckeres Bienenstich-Rezept mit Honig und Joghurt und erklären, woher der Kuchen seinen Namen hat.

Zutaten für den Bienenstich

Für den Bienenstich-Teig:

  • 270 g Dinkelmehl
  • 7 g Trockenhefe
  • 3 EL Rohrzucker
  • 120 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Butter
  • 1 Ei

Für den Bienenstich-Guss:

  • 75 g Butter
  • 100 ml Sahne
  • 6 EL Rohrzucker
  • 1 gehäufter EL Honig
  • 200 g Mandeln

Zubereitung

  • Dinkelmehl, Hefe, Rohrzucker, Milch, Salz, Butter und das Ei zu einer zu einer homogenen Masse verrühren.
  • Den Teig 15 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  • Für den Guss Butter, Sahne, Zucker und Honig in einen Topf köcheln lassen. Fadenprobe machen: Dafür etwas vom Guss auf einem Teller kurz abkühlen lassen. Wenn der Guss beim zusammen- und auseinanderführen der Finger Fäden zieht, ist er genau richtig.
  • Dann die Mandeln dazu geben und den Guss abkühlen lassen.
  • Denn Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech ausrollen. Da der Teig etwas klebrig ist, ist es hilfreich die Teigrolle gut mit Mehl einzustäuben.
  • Den ausgerollten Teig mit dem Guss bestreichen. Alles abgedeckt an einen warmen Ort für 45 Minuten ziehen lassen.
  • Dann im vorgeheiztem Backofen bei 200° C Ober- und Unterhitze 20 Minuten backen.
  • Abkühlen lassen und in kleine Würfel schneiden.
  • Joghurt oder Skyr in Gläser füllen und mit den Bienenstich-Würfeln servieren.

Warum heißt der Bienenstich Bienenstich?

Hundertprozentig geklärt ist dies nicht, es gibt dazu allerdings eine Sage. 1474 zerstritten sich die Einwohner der Städte Linz und Andernach. Der Grund: Andernach bekam auf einmal den Rheinzoll, den zuvor die Linzer kassiert hatten. Das konnten sie sich nicht gefallen lassen, also wollen sie Andernach früh morgens angreifen. Dabei hatten sie aber nicht mit zwei Bäckerlehrlingen gerechnet: Diese wollten nach ihrer Frühschicht noch etwas Süßes naschen. Deshalb gingen sie an der Stadtmauer entlang und stibitzten sich bei den Bienen Honig. Dabei sahen sie die bewaffneten Linzer, die auf den Sonnenaufgang warteten. Was machen die Bäcker, ganz unbewaffnet? Sie warfen mit den Bienennestern nach den Linzern, die Bienen stachen zu und die Angreifer flüchteten. Die Andernacher Bevölkerung feierte die beiden Bäckerlehrlinge und machte einen Kuchen, der seither Bienenstich genannt wird.

bbu/22.12.19

Interesse an einem Schnupperabo? Hier klicken und drei Monate testen.

DIY: Bienenwachstuch selber machen