Kann ein Bienenschwarm ohne Imker überleben?

Kann ein Bienenschwarm ohne Imker überleben, wenn er in einen hohlen Baum oder eine andere Höhle einzieht? Neueste Untersuchen sagen ja: Sie überleben häufiger als vermutet, teils sogar über mehrere Jahre.

Kann ein Schwarm ohne Imker überleben? Foto: VIKTORIIA - stock.adobe.com
Kann ein Bienenschwarm alleine überleben? Foto: VIKTORIIA – stock.adobe.com

Immer wieder entwischen Imkern Bienenschwärme. Ein solcher Schwarm hängt sich meist in einen Baum und sendet Kundschafterinnen aus. Ist eine geeignete Höhle gefunden, zieht der gesamte Schwarm dort ein und beginnt mit dem Wabenbau. Aber: Kann ein Bienenschwarm ohne Imker dauerhaft dort überleben?

Kann ein Bienenschwarm trotz Varroamilbe überleben?

Ein Bienenschwarm bringt auch die ursprünglich aus Asien eingewanderte Varroamilbe (Varroa destructor) mit in den neuen Bau. Die Milben breiten sich vor allem in der Brut aus. Oft gehen abgeschwärmte Bienenvölker langfristig an Folgeinfektionen ein, wenn nicht gegen die Milbe behandelt wird. Denn im Gegensatz zu den asiatischen Bienen kann sich unsere europäische Biene kaum gegen die Milbe wehren. Wirksame Abwehrmechanismen gegenüber der Varroamilbe haben sich bisher noch nicht herausgebildet.

Wilde Honigbienen in Wäldern

Jüngere Untersuchungen haben aber gezeigt, dass mehr wild lebende Honigbienen in unseren Waldgebieten vorkommen als bisher angenommen. Als ursprünglich abgeschwärmte Völker von Imkern besiedeln sie von außen nach innen die Wälder und überleben auch ohne imkerliches Zutun, zum Teil mehrere Jahre.

Man nimmt an, dass im Wald andere Bedingungen herrschen als am Bienenstand: Wilde Völker sind oft relativ klein. Ihre natürlichen Bruthöhlen bieten meist weniger Raum als die Beuten eines Imkers. Auch schwärmen wilde Völker und können sich durch die entstehenden Brutpausen von der Varroa-Milbe erholen. Und: Wilde Völker leben weit voneinander entfernt, was den Infektionsdruck durch die Varroa-Milbe und andere Krankheitserreger mindert.

Werde Teil der Forschung

Wer einen wild lebendes und natürlich nistendes Bienenvolk sieht, egal ob in einem Baumstamm oder in einem anderen Hohlraum, etwa im Mauerwerk, im Dachstuhl  oder einem Schornstein, der kann seinen Standort melden und so zur Erforschung der Honigbiene als Wildtier aktiv beitragen:

Hier gehts zum online-Meldeformular bei beetrees.org

Mehr zum Thema:

Was tun mit einem Bienenschwarm?

Wie schlage ich einen Schwarm sicher ein?

 

jfr akt. 16.9.2019