Sie fragen – Gesa Lahner antwortet

Im landlive-Forum können Sie unsere "Imkern-übers-Jahr"-Autorin Gesa Lahner befragen und mit ihr diskutieren. Lahner ist zertifizierte Bestäubungsimkerin und hat ihre Bienen in Hamburg.

Bestäubungsimkerin Gesa Lahner bei ihren Bienen
Bestäubungsimkerin Gesa Lahner bei ihren Bienen

Das Frühjahr beginnt: Hochsaison der Bestäubungsimkerei

Im April blühen vielerorts die Kirschbäume. Unsere Monatsbetrachterin Gesa Lahner berichtet in unserem aktuellen Heft, wie die Bestäubung der Kirschblüten professionell organisiert wird. Zudem erklärt sie warum es sinnvoll ist, zusätzlich zu den Honigbienen noch Mauerbienen und Hummeln als Bestäuber einzusetzen. Die Honigbienen sind zwar als Bestäuber der meisten Kulturpflanzen wichtig, verlassen aber bei ungünstigen Wetterbedingungen ungern den Stock. Mauerbienen und Hummeln hingegen lassen sich auch von niedrigen Temperaturen nicht schrecken und befliegen weiterhin die Blüten.

Die Bestäubung als Geschäftszweig in der Imkerei

Gesa Lahner kam als Quereinsteigerin zur Imkerei und betreibt in Hamburg eine Stadtimkerei nach Bio-Richtlinien. Sie ist zertifizierte Bestäubungsimkerin und arbeitet für den professionellen Bestäubungsdienstleister BEEsharing P.A.L.S. GmbH. “Flächendeckend haben wir in Europa eine Unterbestäubung. Es mangelt an Wissen, wie man richtig bestäubt und die Bestäubung durch Insekten effektiv fördert.”, meint Lahner. Wichtig ist es der Imkerin aufzuzeigen, dass die Bestäubungsimkerei und die Bienentransporte in Deutschland wenig mit den im Dokumentarfilm „More than Honey“ gezeigten Praktiken in den USA zu tun hat.

Ab sofort könnt Ihr Gesa Lahner auf landlive.de befragen und mehr erfahren: Forum Gesa Lahner

bbu/29.03.2019