Wespen wollen ans Futter – Flugloch klein halten

Ab Ende Juli und Anfang August ist Räuberei-Zeit. Nun sollte das Flugloch möglichst klein gehalten werden. Das hilft den Bienen, den Eingang wirkungsvoll zu verteidigen.

Wespen wollen in die Beute
Nicht nur Bienen räubern bei den Nachbarn, auch Wespen wollen ihren Anteil. Foto: Janine Fritsch

Jetzt ist Räuberei-Zeit

Die Trachtquellen versiegen und wir füttern bereits ein. In der Räuberei-Zeit suchen nicht nur Bienen benachbarter Völker verstärkt nach alternativen Futterquellen und räubern. Auch Wespen versuchen vehement in die Beute zu gelangen, um an Futter-Waben, Futter-Taschen oder Futter-Teig zu kommen. Und das vor allem bei schwachen oder kleinen Völkern, wie hier bei einem späten Ableger.

Flugloch einengen

Wenn Wespen und Bienen ans Futter anderer Völker wollen, sollte das Flugloch möglichst klein sein. Das hilft den Wächter-Bienen den Zugang wirkungsvoll zu verteidigen. In diesem Fall habe ich das Flugloch mit einem Schaumstoffstückchen auf eine Bienenbreite eingeengt. Das gibt zwar Stau vor dem Eingang, aber in dem kurzen Film sieht man gut, dass die Wespen so keine Chance haben.

Janine Fritsch/22.8.2022

Was man sonst noch tun kann, um Räuberei zu verhindern und Wespen abzuhalten

Räuberei bei den Bienen – was tun?

Bienen kämpfen mit Wespen: Das ist zu tun