Das aktuelle Heft – bienen&natur 05/2019

Die drei Top-Themen des Monats

bienen&natur Mai 2019

Bestäubungsimkerei: Bienen steigern Rapserträge

Der Raps ist bei vielen Imkern eine beliebte Trachtquelle – obwohl er meist intensiv bewirtschaftet wird. Die Ölpflanze verspricht eine gute Volkentwicklung, volle Honigräume und milden Honig. Unsere Imkern-übers-Jahr-Autorin Gesa Lahner erklärt, dass auch beim Raps eine gute Bestäubung wichtig ist. Der Ertrag kann so um 1.000 Kilogramm pro Hektar gesteigert werden. Bernhard Heuvel wandert mit seinen Bienen ebenfalls in den Raps und zeigt, wie der Honig ideal verarbeitet wird und wie es nach der Rapstracht weitergeht.

Honigernte leicht und sauber: Ein Überblick für Einsteiger

Im Mai steht oft die erste Honigernte des Jahres an. Annette Schroeder gibt Tipps, wie auch Anfängern die Ernte gelingt, wie man erkennt, wann der Honig schleuderreif ist und warum beim Entnehmen der Honigwaben Absperrgitter und Bienenflucht gute Helfer sind. Außerdem: Warum ist das Abdeckelwachs so wertvoll, nicht nur für Mittelwände im eigenen Wachskreislauf, sondern auch für Kosmetikprodukte.

Aus der Forschung: Clothianidin schadet Hummeln

Forscher in Schweden haben nachgewiesen, dass das Neonikotinoid Clothianidin schädlich für Hummeln ist. Ihre Freilandversuche zeigen, dass Hummeln, die dem Nervengift ausgesetzt sind, 74 % weniger Königinnen produzieren. Auch solitäre Wildbienen wurden negativ beeinflusst. Bei Honigbienen wurden hingegen keine negativen Folgen durch das Insektizid festgestellt. Diese Ergebnisse führten im Dezember 2018 zum Verbot des Neonikotinoides im Freiland.

Weitere Themen im Maiheft:

  • Varroa-App: Schadschwellen erkennen und Reinvasion vermeiden
  • Apitherapie: Heilpraktikerin darf nach Gerichtsurteil wieder Stockluft-Therapie anbieten
  • Arzneipflanze des Jahres: Der Weißdorn ist auch gut für Insekten

bbu/ 29.04.2019

Interesse an einem Schnupperabo? Hier klicken und unverbindlich testen.