Betriebsweise

Betriebsweise

Bienen schwitzen ihr Wachs selbst aus. Wenn also die Wachsproduktion und der Wabenbau bis in die Physis der Honigbienen integriert sind, warum sollen wir die Bienen dann nicht ihre Waben komplett selbst bauen lassen? Foto: Norbert Poeplau

Naturbau: Das sind die Vorteile

Manche Imker lassen die Bienen ihre Waben komplett selbst bauen. Welche Argumente für Naturbau sprechen, erklärt Imkermeister Norbert Poeplau.
Sobald die Kirsch blüht, kann man die ersten Honigräume aufsetzen - wenn die Völker stark genug sind. Foto: Boris Bücheler

Honigraum aufsetzen – wie und wann?

Sobald die Kirschen blühen, sollte man bei den Bienen den Honigraum aufsetzen. Wer zu spät damit dran ist, riskiert unnötigen Schwarmtrieb
Die easyBeeBox suggeriert, dass man ohne imkerliches Wissen Bienen halten kann. Das ist ein schlechtes Signal, findet Stefan Haasenleder.

Zur easyBeeBox: Imkern ist nicht „easy“!

Die easyBeeBox ist nicht nur unpraktisch, sondern vermittelt auch ein völlig falsches Bild von Bienenhaltung. Ein Kommentar von Stefan Haasenleder.
Beim Baurahmen kann man mit einem Messer die Wabe aus dem Rähmchen schneiden und anschließend einschmelzen. Fotos: Ute Schneider-Ritter

Drohnenrahmen: Varroa bekämpfen und Wachs ernten

Mit einem Drohnenrahmen können Imker im Frühjahr Drohnenbrut entnehmen und so biologisch die Varroa bekämpfen. Wir zeigen, auf was Sie achten müssen.
Eine Reizfütterung ist auch mit Futterteig möglich. Diesen immer in Folie einwickeln, dass er nicht austrocknet. Foto: Armin Spürgin

Reizfütterung – sinnvoll oder nicht?

Bei einer Reizfütterung füttern Imker ihre Bienen im Frühjahr. Das Ziel: Sie sollen mehr brüten. Dafür gibt es verschiedene Methoden.
Dieses Volk wurde mit zwei Schieden (blaue Linien) auf vier Waben angepasst. Bisher saß das Nest auf der gesamten Breite (blauer Kreis). Dank dem Schied sitzen die Bienen später kompakt auf den vier Waben. Foto: Adelheid Maria Klein

Bienen im Frühjahr mit Schied einengen

Wenn man in Dadant-Beuten mit angepasstem Brutraum imkert, haben es die Bienen im Frühjahr wärmer und pflegen ihre Brut besser.
Eine Honigfabrik in Wuzhou, einer Stadt im Autonomen Gebiet Guangxi im Süden Chinas: Honig ist in China Industrieware. Foto: Walter Haefeker

Honig aus China: Panscherei am Weltmarkt

Honig ist weltweit auf Platz 3 der am häufigsten verfälschten Lebensmittel. Insbesondere aus China kommt gepanschter Honig auf den Markt.
Hier ist der Melezitosehonig in den Zellen hart geworden. Man sieht dem Honig die sulzige Konsistenz schon an. Foto: Jürgen Schwenkel

Melezitose: Was tun bei Zementhonig?

Bei Melezitose wird der Honig bereits in den Waben hart. Imker sprechen deshalb von Zementhonig. Mit einigen Tricks lässt sich Melezitosehonig trotzdem ernten.
Wenn man einen Brutstopp in einem Volk will, kann man einfach die Königin käfigen. Diese legt dann nicht mehr und die Varroamilben können sich nicht mehr in der Brut vermehren. Hier ist die Königin eingesperrt, die Brut um sie herum läuft gerade aus. Foto: Jürgen Schwenkel

Königin käfigen: Brutstopp gegen Varroa

Wer die Varroa biotechnisch bekämpfen will, kann die Königin käfigen. So können sich die Milben in der brutfreien Zeit nicht vermehren und man kann später gut behandeln.
Wenn ein Schwarm ausbüchst, darf man ihn fangen - auch wenn es ein fremder Schwarm ist. Foto: Jürgen Schwenkel

Fremder Schwarm: Darf ich ihn einfangen?

Sobald im Mai die ersten Bienenschwärme abhauen, fragen sich viele Imker, ob sie auch Schwärme von anderen Imkern fangen dürfen. Und ob sie dafür auf fremde Grundstücke dürfen.

Schulungsmappe

Hier stellen wir regelmäßig Ergänzungsbeiträge zur Schulungsmappe für Imker zum Download zur Verfügung.

Die gesamte Schulungsmappe können Sie direkt im Imker-Shop bestellen.