Buchtipp: Auf der Spur der wilden Bienen

Auf der Spur der wilden Bienen von Thomas Seeley
Auf der Spur der wilden Bienen von Thomas Seeley

Seit über 40 Jahren geht der US-Bienenprofessor Thomas D. Seeley im Wald auf Bienenjagd, um Antworten auf die Frage zu finden, wie man früher, ohne Bienen speziell zu halten, an Honig kam, und wie man die frei lebenden Honigbienenvölker eigentlich fand? Die gibt er seinem Buch: Auf der Spur der wilden Bienen.

Raffinierte Spurensuche

Die Methode, wie Seeley die Behausungen der Bienen heute aufspürt ist einfach, aber genial: Sieht er Bienen auf Blüten, dressiert er sie auf eine aromatische Futterlösung, markiert sie und lockt sie in ein Kästchen. Das verstellt er und lässt die Bienen wieder frei. Meist finden sie seine Futterquelle wieder, bringen dabei auch andere Bienen mit. Geduldig beobachtet und analysiert Seeley Flugdauer und Flugrichtung der Bienen. Dabei kommt er den Nestern immer näher. Sein Jagdfieber ist gestillt, wenn er das Bienennest entdeckt hat.

Seeley schreibt sein Buch “Auf der Spur der wilden Bienen” mit immensem Bienenwissen und ermuntert zum Nachmachen. Gerade als Imker stimmt man ihm gerne zu: „Diese kleinen Wundertiere sind wahrscheinlich die intelligentesten und in ihrem Verhalten vielseitigsten Insekten auf der ganzen Welt.”

Auf der Spur der wilden Bienen
von Thomas D. Seeley

S. Fischer Verlag Frankfurt 2017
210 Seiten, viele Abbildungen
Preis 22 Euro
ISBN 978-3-10-397239-9

gbr/jfr, 05.09.2017