Natürliche Varroatoleranz

Varroamilben, Scott Bauer/USDA

Wo und warum eine natürliche Varroatoleranz bei Apis mellifera entstanden ist

Wir alle wünschen uns, Bienenvölker ohne ständige Bekämpfung der Varroamilbe halten zu
können. Inzwischen gibt es einige Beispiele, dass dies gelingen kann. In der Mai-Ausgabe 2018 nennt Dr. Wolfgang Ritter die Regionen und vermuteten Gründe, wo Honigbienen der Apis mellifera die Varroa-Virus-Infektion auf natürliche Weise und ohne Eingriff von außen überleben. Folgende Literaturstellen wurden u.a. verwendet:

Yves Le Conte, Marion Ellis and Wolfgang Ritter, Apidologie (2010) 41: 353-363: Varroa mites and honey bee health: can Varroa explain part of the colony losses?
https://doi.org/10.1051/apido/2010017

Babara Locke, Apidologie (2016) 47: 467-482: Natural Varroa mite-surviving Apis mellifera honeybee populations
https://doi.org/10.1007/s13592-015-0412-8

, . (1984) Reproduction of Varroa jacobsoni O. in Europe, the Middle East and tropical South America. Zeitschrift für Angewandte Entomologie 98:1-5, pages 55-57.
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/j.1439-0418.1984.tb02684.x

Wolfgang Ritter, (2018) The African way (in prep)